Spende für das Waisenhaus “House of Grace”

Anlässlich meines 40. Geburtstages habe ich meine Freunde gebeten, mir keine Geschenke zu machen, sondern Geld für ein Waisenhaus in der Nähe von Cape Town zu spenden. Dadurch sind R28,000 zusammengekommen. Diesen Betrag habe ich noch einmal verdoppelt und R60,000 (etwas mehr als 5.000€) an das Waisenhaus “House of Grace” in der Nähe von Cape Town gespendet.

Meine Familie und ich haben selbst das Waisenhaus besucht und das hat uns sehr berührt. Die Geschichte hinter “House of Grace” möchte ich hier kurz erzählen.

Aletta, ganz links im Bild, hat eine sehr schwierige Kindheit gehabt. Ihre Mutter war Prostituierte, ihr Vater verließ die Familie rasch. So wuchs Aletta als Straßenkind auf, ohne Geld, kaum etwas zu essen. Ein täglicher Überlebenskampf. Später wurde sie selbst adoptiert und konnte in “normalen” Verhältnissen aufwachsen. Sie gründete später eine Familie und hat selbst 4 Kinder. Vor 16 Jahren adoptierte sie dann ein weiteres Kind, welches keine Eltern mehr hatte. Es passiert oft, dass Kinder von ihren Eltern nach der Geburt ausgesetzt werden oder die Eltern gestorben sind. Die Polizei ruft dann Familien an, die bereit sind Kinder aufzunehmen. So geschah das auch bei Aletta. Immer wieder rief die Polizei an und fragte, ob sie noch ein weiteres Kind aufnehmen könne. Und sie brachte es nicht übers Herz, abzulehnen.

Heute hat Aletta 25 Kinder adoptiert, die alle in ihrem privaten Haus in der Nähe von Klipheuwel (Stellenbosch) leben. Das älteste Kind ist 16 Jahre, das jüngste gerade einmal 1 Jahr. Die Jungs schlafen in einem Zimmer, ein weiteres Zimmer für die Mädchen. Die 61 jährige erhält keinerlei Unterstützung vom Staat und hat kein Personal, welches sie unterstützt. Und dennoch beschwert sich Aletta nicht. Sie sieht es als ihre von Gott gegebene Aufgabe an, sich wie eine Mutter um diese Kinder zu kümmern. Sie verzichtet auf alle persönlichen Annehmlichkeiten, wie Friseurbesuche oder ähnliches. Jeder Rand wird für die Kinder ausgegeben. Durch die Spenden, die sie erhalten hat, konnte sie im Garten einen Spielplatz für die Kinder bauen lassen und einen Schulraum. Und natürlich das tägliche Leben bestreiten, denn ihr Einkommen reicht nicht zur Finanzierung von Essen und Trinken für die Kinder.

Jeden Morgen um 05.00 Uhr steht sie auf, weckt die Kinder und macht sie fertig für die Schule. Dann fährt sie die Kinder zur 18 km entfernten Schule. Sie muss mehrfach hin und herfahren, da nicht alle Kinder in ihr Auto passen. Dann wäscht sie die Wäsche für 25 Kinder und die übrige Hausarbeit. Am Nachmittag holt sie dann wieder die Kinder aus der Schule, spielt mit ihnen und kümmert sich so gut es geht um jeden Einzelnen. Am Abend bringt sie die Kinder ins Bett und fällt wahrscheinlich völlig erschöpft in ihr Bett. Ich habe großen Respekt vor Aletta gewonnen und bewundere ihre Stärke und Opferbereitschaft.

Als ich ihr sagte, dass ich ihr R60.000 zur Verfügung stellen werde, weinte sie und war ganz aufgewühlt. Sie erzählte uns, dass sie Laptops kaufen und einen Internetzugang installieren wolle, damit die Kinder im Internet lernen können und so für die Zukunft gerüstet sind. Laptops deshalb, weil der einzige Computer, den sie besaß, eines Nachts aus dem Haus gestohlen wurde. Und natürlich wird sie einen Teil des Geldes benötigen, um das tägliche Leben für die 25 Kinder bestreiten zu können.

Ich bin sehr glücklich, dass ich Aletta und ihre Kinder kennengelernt habe. Besser kann ich die Spende kaum investieren.

Zum Abschied musste ich Aletta versprechen, dass wir sie und ihre Kinder nächstes Jahr wieder besuchen kommen. Sie wolle zeigen, was sie mit dem Geld gemacht hat und wie es den Kindern geht. Das haben wir natürlich gerne versprochen und werden nächstes Jahr im Sommer wieder vorbeischauen.

Folgende SMS erreichte mich am Abend nach meinem Besuch von Aletta:

“God had love in his eyes for House of Grace when you came through our gate. May his love always be with you and the family.”

unternehmensvideos.de

Die Ad2.0 Internet GmbH hat einen neuen Bereich mit dem Namen Unternehmensvideos.de gestartet.

Für kleine und mittlere Unternehmen werden sehr preiswerte Videos erstellt, die aus verschiedenen Bildern zusammengestellt und animiert werden. Ein professioneller Sprecher vertont das Video.

Google liebt Videos und zeigt diese gerne in den vorderen Suchergebnissen an. Ein ideales Medium also, um Traffic von Suchmaschinen zu erhalten. Mit wachsender Bedeutung von Social Media sind Videos ebenfalls ein wichtiges Instrument.

Hier einige Infos zu Unternehmensvideos, natürlich als Video:

Ad2.0 – Social Advertising

Im Mai 2007 habe ich die Ad2.0 Internet GmbH gegründet. Ich bin mittlerweile dort nicht mehr operativ tätig, die Gesellschaft entwickelt sich aber sehr ordentlich.

Ad2.0 hat sich auf Onlinewerbung für kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert und bietet von Social Advertising, über eMail-Marketing, Suchmaschinenmarketing, Advertorials und Pressearbeit alles an, was ein Unternehmen dieser Größenordnung benötigt.

Ad2.0 beschäftigt mittlerweile über 50 Mitarbeiter und wird vom Geschäftsführer Holger Bickel geführt.

neuer Geschäftsführer bei aha.de

David Mermelstein

David Mermelstein

Mit Wirkung vom 01.12.2011 habe ich die Geschäftsführung der aha.de an den neuen Geschäftsführer David Mermelstein abgegeben. Ich habe die aha.de die letzten Jahre selbst als Geschäftsführer aufgebaut und zu einem hochprofitablen Unternehmen gemacht. Die aha.de betreibt 12 Zielgruppenportale und besitzt mehr als 8 Millionen eMail-Adressen.

Nun ist es Zeit für mich, die operative Führung weiterzugeben und mich auf neue Aufgaben zu konzentrieren. Ich wünsche David Mermelstein viel Erfolg beim weiteren Ausbau des Unternehmens. Natürlich werde ich als Gesellschafter des Unternehmens weiterhin meine Unterstützung geben.