United Internet AG

Ralph Dommermuth

Passend zum vorherigen Artikel eine Erfolgsmeldung aus der “Old Economy”. United Internet hat 2006 einen Umsatz von 1,17 Mrd. Euro und einen Gewinn von 221 Mio. Euro erwirtschaftet. In 2007 soll der Umsatz auf 1,5 Mrd. steigen, der Gewinn auf 300 Mio. Euro. Das entspricht einem “Old-Economy” KGV von 24,8 -im Vergleich dazu Yahoo mit einer mehr als doppelten Bewertung bei einem KGV 58.

Ralph Dommermuth hatte mir einmal erzählt, dass er anfangs darüber nachgedacht hat, eine Imbissbude aufzumachen. Mit einem guten Standort könne man auch 10.000 DM (damals hatten wir die Währung noch) verdienen. Ich bin froh, dass Ralph Dommermuth 1&1 gegründet und daraus einen der größten deutschen Internetkonzerne gemacht hat. Denn ich bin Aktionär von United Internet und verbuche damit einen Tagesgewinn von +4,73%.

Randbemerkung: Ralph Dommermuths Anteil an United Internet ist heute etwa 1,26 Mrd. Euro wert. Sein Wertzuwachs beträgt am heutigen Tag mehr als 50 Mio. Euro. Ich gönne es ihm.

New Economy ./. Old Economy

Heute rief mich ein Freund an, der erfolgreich im Finanzinvestmentbereich tätig ist. Er erzählte mir, dass er mein Blog ab und an liest und dabei auf die Worte “New Economy” und “Old Economy” gestossen ist. Er fragte mich nach dem Unterschied, denn seiner Meinung nach gibt es nur eine Economy, nämlich die Economy in der Geld verdient wird. Recht hat er!

Ich habe versucht ihm den Unterschied zu erläutern, wenn gleich ich etwas ins Schwimmen geraten bin. Ich sagte ihm, dass die Bewertungen in der “Old Economy” auf realen Zahlen beruhen. Nämlich zum Beispiel auf Umsatz, Gewinn und KGV. Und in der “New Economy” werden mangels positiver Zahlen, andere Faktoren herangezogen. Nämlich Kundenzahlen und Zukunftsperspektiven. Er antwortete das sei ihm zu riskant, er verlasse sich eher auf handfeste Zahlen. Ob die Branche nicht aus den Fehlern des Neuen Markts gelernt hätte.

Das unterscheidet ihn von den Venture Capitalisten. Ich finde es gut, dass es VC gibt. Denn sie helfen jungen Unternehmen zu wachsen. Und das viele VC erfolgreich sind, ist unbestritten. Sie erzielen oft deutlich bessere Renditen, als andere Investoren. Aber natürlich auch mit einem deutlich höheren Risiko.

Ich würde auch in kein Unternehmen investieren, welches zwar viele Kunden hat aber noch nicht weiß, wie es jemals Geld verdienen kann. Bei einigen Übernahmen der letzten Monate kann man das Gefühl haben, dass wir schon wieder in einer Blase stecken. Tun wir aber nicht, wenn man die Branche insgesamt betrachtet.

Denn es betrifft bisher nur wenige Ausnahmen und nicht die gesamte Branche. Internetunternehmen wie Google, freenet, web.de, United Internet und auch viele kleine Unternehmen machen mittlerweile fantastische Gewinne. Doch nach der oben beschriebenen Argumentation zählen diese Unternehmen dann schon zur “Old Economy”, denn sie lassen sich klassisch anhand konkreter ökonomischer Zahlen bewerten.

Insofern gehöre ich wohl auch schon zur “Old Economy”. Denn ich beteilige mich nur an Unternehmen, die in absehbarer Zeit nicht nur viele Kunden haben, sondern auch die Möglichkeit besitzen diese Kunden zu monetarisieren. Ein schneller Exit ist dabei nicht das Ziel, sondern ein langfristig ertragreiches Unternehmen aufzubauen.