shoppero.com

Logo shoppero

Die investigativen Blogger haben nun doch schon etwas früher, als von uns geplant, Details über shoppero.com herausgefunden. Hier nachzulesen bei Robert Basic, Exciting Commerce, Deutsche-Startups und noch einige mehr.

Zeit für eine offizielle Stellungnahme meinerseits. Ja, es stimmt. Nico Lumma wird Geschäftsführer und auch die Media Ventures von Dirk Ströer hat sich beteiligt. Und nein, Holtzbrinck ist ist nicht unter den Gesellschaftern, wie das auf der Berlin2.0 spekuliert wurde.

Mehr aber wirklich erst am Donnerstag auf der next07, sonst ist die ganze Überraschung weg und Nico hat nichts neues zu erzählen. ;-)

Veredelung des Traffic

Ich kann mich noch gut an das Ende der 90er Jahre erinnern. Damals hatte die Onlinewerbewirtschaft das Problem, dass zu wenig Reichweite vorhanden war. Die Markenartikler hielten sich deshalb mit der Onlinewerbung zurück, denn es gab eben nicht die Reichweite wie im Fernsehen oder den Printmedien.

Heute sieht die Onlinewerbewelt anders aus. Die Reichweite ist vorhanden – auch wenn noch nicht ganz mit dem TV-Markt vergleichbar. Onlinewerbung hat andere Werbegattungen längst überholt und an Wichtigkeit in den Mediaplänen der Agenturen gewonnen. Es gibt mittlerweile in Deutschland eine Reihe von Angeboten mit mehreren Milliarden PageImpressions pro Monat. Ende der 90er Jahre noch unvorstellbar.

Aber Onlinewerbung hat ein nicht ganz neues Problem. Die Reichweite ist unqualifiziert. Die Markenartikler suchen nach speziellen Zielgruppen. Die große Aufgabe der Betreiber von Onlineangeboten ist es, dem Werbetreibenden die Zielgruppen zu bieten, die dieser sucht. Ein Ansatz, neben Usertargeting, ist die Trafficveredelung.

Blogger kennen das Problem. Obwohl Google gerade durch die hohe Relevanz der Anzeigen so erfolgreich geworden ist, bietet AdSense oft nicht ausreichende Übereinstimmung mit dem Content der Seite. Zum Ärgernis der Blogger und zu Lasten der Klickrate und damit dem Verdienst.

Trafficveredelung bedeutet, dass der User gezielt auf Informationen gelenkt wird, die für ihn relevant sind. Und dort können dann Werbemaßnahmen teuer verkauft werden. Ein Beispiel. Wenn ein Blogger einen Bericht über eine Reise schreibt und in dem Text erwähnt, dass er mit seinem Nokia-Mobiltelefon seine Eltern angerufen hat, dann kann es passieren, dass AdSense Werbung von Nokia einblendet. Nicht besonders relevant, oder? Die Klickrate wird relativ gering sein und die Umwandlungsrate (d.h. ein tatsächlicher Kaufabschluß) wahrscheinlich noch schlechter. Anders verhält es sich, wenn ein Blogger über das neue Nokia E61 schreibt. Wenn neben diesem Bericht Werbung für das Nokia E61 eingeblendet wird, dann wird die Klickrate deutlich höher sein und auch der Kaufabschluß ist wahrscheinlicher. Der Werbetreibende wird sich diese Werbemaßnahme deutlich mehr kosten lassen, als wenn die Werbung ohne inhaltlichen Zusammenhang eingeblendet wird.

Warum schreibe ich das? Weil ich mich an einem Unternehmen beteiligt habe, welches Trafficveredelung anbieten wird. Blogs und Website-Betreiber werden durch diese Veredelung höhere Einnahmen erzielen können, als mit bisherigen Werbeformen. Und der Anbieter der Website wird auch noch selbst entscheiden können, für welche Produkte er Werbung machen möchte und welches Format die Werbung haben wird.

Berlin 2.0

Gestern abend war ich auf der Berlin2.0, einer Veranstaltung für die Internetunternehmen und Startups in Berlin. Bei leckerem Essen und kühlen Getränken konnten sich die Teilnehmer austauschen und neue Kontakte knüpfen. Eine gelungene Veranstaltung.

Vielen Dank an Boris Wasmuth und sein Team von Gameduell für die Organisation und natürlich die Sponsoren Holtzbrinck Ventures und Burda digital.

84 Anfragen von Gründern

Mein Aufruf hat sein Ziel erreicht. Täglich erhalte ich neue Businesspläne und Ideen von Gründern. Derzeit sind 84 Anfragen eingegangen. Es wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis ich alle Zuschriften angeschaut habe. Ich werde erst am Wochenende wieder dazu kommen, die Mails durchzulesen. Derzeit bin ich in Köln, fliege gleich nach Berlin und werde heute Abend auf der Berlin2.0 sein. Morgen habe ich dann noch einige Gespräche in Berlin und am Abend bin ich wieder in Hamburg.

Ein erster Überblick zeigt, dass sich viele Ideen ähneln. Etwa zwei Drittel der eingegangenen Ideen sind im Bereich Social Networks. Aber es sind auch einige sehr spannende, innovative Angebote dabei.

Die FAZ hat das Thema aufgegriffen und folgenden Artikel veröffentlicht.

die nächsten Veranstaltungen

Es gibt im Moment eine unglaubliche Fülle von Veranstaltungen der web2.0-Szene.

Hier ein Auszug der Veranstaltungen, die ich voraussichtlich besuchen werde:

25.04-26.04.07 web 2.0 Kongress, Mainz (voraussichtlich nur kurz, da bereits andere Termine)
03.05.07 Next07, Hamburg
08.05.-10.05.07 Community-Summit , Wiesbaden
31.05.-01-06.07 Reboot, Copenhagen
07.06.-08.06.07 Future of Online Advertising, New York
09.06.-10.06.07 Barcamp, Hamburg

Gibt es wichtige Veranstaltungen, die ich hier noch nicht aufgeführt habe?

Informationen für eine erste Kontaktaufnahme

Mein Artikel Kapital sucht Gründer hat seine Wirkung nicht verfehlt. Ich habe seit gestern bereits 41 Anfragen von Gründern erhalten. Das zeigt mir wieder einmal, dass die ganze Mühe und der Zeitaufwand des Bloggens eine gute Investition sind.

Es wird etwas dauern, bis ich die einzelnen Anfragen gründlich durchgearbeitet habe. Ich bitte deshalb um etwas Geduld.

Ich habe häufig die Frage erhalten, welche Unterlagen ich benötige und in welcher Investitionsphase ich einsteige.

Folgende Informationen hätte ich gerne:

1. Beschreibung der Geschäftsidee
2. Wer schreibt mir. Was ist der Hintergrund des Gründerteams? Was habt ihr in der Vergangenheit gemacht (Ausbildung, Berufserfahrung). Was zeichnet euch aus?
3. Zahlenmaterial und Businessplan, falls vorhanden

Mein Investitionsschwerpunkt liegt in einer sehr frühen Phase. Es ist eine Idee vorhanden, vielleicht auch schon ein Prototyp im Netz.

Mir ist es nicht wichtig, dass ich einen 50-seitigen Businessplan mit Ertragsplanung für die nächsten 5 Jahre vorgelegt bekomme. Die meisten Gründer haben ohnehin nicht die Erfahrung einen solchen Plan zu erstellen. Mir reicht eine kurze Erläuterung der Idee, eine Wettbewerbsanalyse und ganz wichtig Informationen über das Gründungsteam. Ich helfe dann eher dabei, für eine 2. Finanzierungsrunde einen professionellen Businessplan zu erstellen. Ich sehe meine Funktion neben der 1. Anschubfinanzierung vor allem in der aktiven Unterstützung in der schwierigen Anfangsphase. Darin ein gutes Team zusammenzustellen, das Konzept zu verfeinern und das Unternehmen auf das weitere Wachstum vorzubereiten. Wenn nötig unterstütze ich dabei einen Venture Capital Geber zu finden, der dann das weitere Wachstum finanziert.

Ich befinde mich also nicht im Wettbewerb zu den klassischen Venture Capitalisten, denn ich steige in einer Phase ein, die für die meisten VC zu früh ist. Im Gegenteil, ich arbeite mit den VC zusammen, sobald das Unternehmen entsprechend entwickelt wurde.

Wie stelle ich mir eine Gründerpersönlichkeit vor? Da entscheidet oft der Bauch oder besser die Menschenkenntnis. Neben fundierten Kenntnissen des Internetmarktes kommt es vor allem auf unternehmerische Fähigkeiten an. Für mich ist wichtig, dass die Gründer motiviert sind, dass sie brennen. Den unbedingten Willen zum Erfolg haben und bereit sind dafür viele Entbehrungen in Kauf zunehmen. Denn alle erfolgreichen Gründer hatten auch Leidensjahre, vom Himmel fällt nichts.

andere Länder, andere Sitten

Die Abreise nach Hamburg steht nun kurz bevor und ich musste noch ein paar Rechnungen bezahlen. Das läuft nicht ganz so einfach wie in Deutschland.

Als erstes war ich im Cape Town Civic Centre. Dort habe ich an einem Schalter Rates, Müll, Wasser, Abwasser gezahlt.

Cape Town Civic Centre

Und dann ist da noch die Stromrechnung. Das läuft auf Prepaid-Basis wie bei einem Handy. Ich bin in die Videothek in Camps Bay gegangen und habe mit meiner Stromkarte Guthaben gekauft. Das musste dann auch etwas mehr sein, da wir für die nächsten Monate nicht in Cape Town sein werden. Mit der Karte kann ich in der Garage an einem kleinen Kasten das Stromguthaben aufladen. So einfach geht das ;-)

Andere Länder, andere Sitten …

Kapital sucht Gründer

Ich kann es kaum glauben. Da wird immer wieder von den genialen Gründern gesprochen, die super Ideen haben nur leider kein Geld zur Verfügung gestellt bekommen. Ich bin seit 3 Monaten intensiv auf der Suche nach genau diesen Gründern, die unternehmerische Fähigkeiten haben und die Portion eigenen Antrieb. Bisher habe ich sehr wenige kennengelernt. Vielleicht liegt es an der räumlichen Entfernung von Cape Town nach Deutschland? Wenn es das nur ist, ab 21.04.07 bin ich wieder den ganzen Sommer in Deutschland.

Wie ich bereits hier im Blog berichtete, habe ich mich im letzten Monat an 4 neuen Projekten beteiligt. Zum Beispiel an einem Social Commerce Projekt, über das ich erst anfang Mai mehr erzählen kann und an PaulsMama.de. Das Skurille ist, es sind bereits 2 Beteiligungs-Anfragen von Venture Capital Unternehmen bei PaulsMama eingegangen, obwohl das Geld dafür derzeit gar nicht benötigt wird. Sind zu viel Geld und zu wenig Ideen da draußen vorhanden?

Ich würde gerne den ein oder anderen Gründer beim Start eines web 2.0 Projekts unterstützen. Mit Kapital, Kontakten und Know How. Und wenn es an der zündenden Idee mangelt, auch diese könnte ich liefern. Ich habe derzeit 3 Geschäftsmodelle in der Schublade liegen, die ich nicht umsetzen kann, da es mir an den geeigneten Machern fehlt. 1 im Bereich Social Networks, 2 im Bereich Social Commerce.

Also ihr genialen Gründer da draußen: meldet euch bei mir. e-Mail: info at jenskunath.de jens.kunath at gmail.com oder über Xing.

Klowände des Internet

Gerade habe ich bei off-the-record das 1. Interview mit Jean-Remy von Matt zu seinen (auch von mir) viel zitierten “Klowänden des Internet” gelesen.

Genauso wie mir macht Herrn von Matt die Anonymität der Kommentare in den Blogs Sorgen. So können im Schutze der Anonymität Verleumdungen oder Falschaussagen gepostet werden. Für den Geschädigten ist es dann oft nur mit großer Mühe möglich, diese Kommentare löschen zu lassen.

Ich denke, dass wir erst am Anfang dieser Problematik sind und die Blogosphäre dafür eine Lösung finden muss.