Statusmeldungen

Ich habe mich bisher erfolgreich gegen Twitter gewehrt. Und auch die Statusmeldungen bei Facebook und neuerdings bei XING habe ich nur mal zur Probe ausgefüllt. Denn bisher hielt ich das alles für Zeitverschwendung.

Seit ein paar Tagen hat sich aber meine Einstellung zu Statusmeldungen (zumindest bei XING) geändert. Denn es funktioniert. Beispiele gefällig?

1. Neulich war ich in München. Ich hatte absichtlich keinen Abendtermin gelegt, weil ich noch arbeiten wollte und am Abend vorher schon recht lange unterwegs war. Dann habe ich bei XING die Statusmeldung “ist in München” eingegeben. 10 Minuten später rief mich Jörg Binnenbrücker von Dumont Ventures an und schon hatte ich eine Verabredung mit ihm und Urs zum Abendessen. Die Statusmeldung hat sich gelohnt, wir haben einen lustigen und kurzweiligen Abend verbracht.
2. Ein paar Tage später war ich in Berlin auf der Berlin2.0. Meine Statusmeldung hatten schon einige vorher gelesen und wussten somit, dass ich sehr wahrscheinlich am Abend auch dabei bin.
3. Das ganze funktioniert auch international. Ein Geschäftspartner rief mich an und vermittelte mir während meines Aufenthalts in Dubai einen interessanten Geschäftskontakt. Und schließlich rief heute ein Bekannter aus Cape Town an und meinte wir könnten uns doch mal wieder treffen, jetzt wo ich wieder in Cape Town sei.

Resümee: Twitter werde ich mich auch künftig verweigern. Das halte ich immer noch für Zeitverschwendung. Aber die Statusmeldung bei XING werde ich nun noch regelmäßiger nutzen. Es sei denn, ich möchte wirklich mal einen entspannten Abend allein verbringen.

Media Ventures investiert in Rabattschlacht.de

aha.de Logo

Für mein neues Unternehmen Rabattschlacht.de konnte ich die Media Ventures als Investor gewinnen. Dem ab nun unter aha.de Internet GmbH firmierenden Unternehmen wird damit ausreichend Liquidität und Mediapower zur Verfügung gestellt, um weiter zu wachsen. Ich freue mich besonders, dass ich Dirk Ströer von dem Konzept überzeugen konnte. Denn wir kennen uns bereits aus anderen Unternehmensgründungen. So haben wir gemeinsam den Online-Vermarkter orangemedia.de aufgebaut.

Ich habe Media Ventures insbesondere auch deshalb ausgewählt, weil das Unternehmen eine langfristig unternehmerisch geprägte Ausrichtung hat. Uns geht es nicht um den schnellen Exit, sondern darum ein profitables Unternehmen aufzubauen, an dem wir lange Freude haben.

Unter rabattschlacht.de wird weiter der Live-Shopping-Ansatz verfolgt. Jeden Tag gibt es ein Produkt in begrenzter Stückzahl.

Unter aha.de wird ein Shoppingportal mit einer Vielzahl von Produkten entstehen. Aber auch hier werden die Preise für den Nutzer verdeckt sein. Das Aufdecken kostet 0,90€ und senkt den Preis um 0,50€. Dadurch purzeln die Preise permanent nach unten, so lange bis ein Kunde kauft. Wurde das Produkt von einem Kunden gekauft, fängt die Rückwärtsauktion wieder von vorne an und der Preis sinkt wieder so lange, bis der nächste Kunde zuschlägt.

Bevor ich kauf, deck ich auf … Aha.de!

So können die Kunden Schnäppchen machen und bis zu 80% unter UVP kaufen. Aber auch schon beim ersten Aufdecken wird es Erfolgserlebnisse geben. Denn die Startpreise werden zum Teil bereits deutlich unter der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers liegen.

LinkedIn

logo linkedin

Vor mehr als einem Jahr habe ich mich bei LinkedIn angemeldet. Weniger weil ich es nutzen wollte, sondern mehr um es aus beruflichem Interesse mit anderen Social Networks zu vergleichen. Meine Einschätzung war damals nicht so positiv für LinkedIn. Dann ist lange Zeit nichts passiert. Ich benutze nur XING für den geschäftlichen Kontakt in Deutschland und Facebook um internationale Freundschaften zu pflegen. Ansonsten bin ich Social Network Muffel. Ich habe einen Job der mich ausfüllt, eine Familie und viele Freunde und Bekannte. Ich brauche keine weiteren Social Networks. Was natürlich wieder einmal die Frage aufwirft: Wieviele Social Networks braucht der Mensch?

Offenbar scheint sich LinkedIn aber mehr und mehr in Deutschland zu verbreiten. Denn seit einiger Zeit bekomme ich vermehrt Kontaktanfragen. Dennoch glaube ich nicht, dass LinkedIn gegen XING eine Chance in Deutschland haben wird.

Mein Profil bei LinkedIn: http://www.linkedin.com/in/jenskunath

Wie sind eure Erfahrungen mit LinkedIn? Nutzt ihr es regelmäßig und seid ihr ggf. Premium-Mitglied?

Arbeit

speicherstadt2.jpg

Pünktlich um 09.00 Uhr habe ich heute meine Arbeit im Büro in der Hamburger Speicherstadt angetreten. Bewerbungsgespräche stehen auf dem Tagesprogramm. Assistentin, CTO, Entwickler, Redakteure, Business-Development – ich werde die nächsten Wochen viele Mitarbeiter einstellen. Es macht richtig Spaß ein neues Unternehmen aufzubauen.

PS: Die Bäume sind in Hamburg noch nicht so grün. Das Foto kommt aus dem Archiv der Hamburger Marketing GmbH.

bye, bye Cape Town

Jetzt reicht es mit Berichten über Cape Town. Die Winter-Saison ist vorbei und wir fliegen morgen wieder nach Deutschland. Wir freuen uns darauf – auch wenn das Wetter noch nicht so vielversprechend ist.

Heute habe ich den Tag noch einmal so genutzt, wie man es in Cape Town erwartet. Frühstück mit Freunden. Kleine Rennfahrt mit einem Kumpel den Chapmans Peak entlang zum Kap der Guten Hoffnung und zurück nach Cape Town. Anschließend einen entspannten Nachmittag am Clifton Beach mit der Familie. Das Leben hier ist großartig. Und trotzdem freue ich mich auf Deutschland. Darauf wieder vor Ort Verantwortung zu übernehmen, ein eigenes Unternehmen aufzubauen.

Ab Montag werde ich wieder sehr ernsthaft arbeiten. Wie ich bereits geschrieben habe, werde ich mich nun wieder als Geschäftsführer für ein eigenes Unternehmen einsetzen. Rabattschlacht.de wird mein Focus für die nächste Zeit sein.

In Zukunft wird man hier also wieder mehr fachliche Berichte lesen können…