Kategorie-Archiv: Party

OMD – Online Marketing Düsseldorf

Am 17.09. und 18.09. findet das Branchenereignis des Jahres statt – die OMD. Natürlich werde ich an beiden Tagen anwesend sein. Wenn ich nicht gerade auf anderen Ständen unterwegs bin, werde ich auf dem Stand von orangemedia / Media Ventures Halle 10 Stand E17 anzutreffen sein.

Ich freue mich darauf, wieder viele bekannte Gesichter zu sehen. Meine Gesprächsthemen werden sich in diesem Jahr insbesondere um folgende Projekte drehen:

- Mediaeinkauf für die Portale Forher.de, Deals.de, Rabattschlacht.de

- Kooperationen mit diesen Portalen

- Newsletter-Marketing (Tausch von Newslettern möglich)

- Affiliate Marketing

Wer Interesse an einem Gespräch mit mir hat, kann sich gerne bei mir melden. Jens Kunath bei XING.

Auf einer Messe dürfen natürlich auch die Parties nicht fehlen. Am Vorabend der Messe stehe ich noch vor der Wahl Tradedoubler-Event oder Doubleclick-Party. Am Abend der Messe gilt es dann zwischen der offiziellen Messeparty und dem OMClub zu entscheiden. Wahrscheinlich werde ich überall mal reinschauen. Denn es geht ja schließlich darum, möglichst viele Leute wiederzutreffen.

Geburtstag

Heute ist der Tag, an dem ich wieder ein Jahr älter werde. Gerade komme ich vom Frühstück mit der Familie zurück. Ich habe mir vorgenommen, heute wenig zu arbeiten. Doch der Blick in mein Postfach zeigt mir, unendlich viele Mails, Nachrichten bei XING und Facebook. Dann mal ran und lesen. Interessant ist, bisher nur 3 Anrufe, aber bestimmt schon 30x elektronische Post. Das Gratulieren verlagert sich also auch ins Internet.

Jetzt werde ich gleich mal Schnitzel klopfen. Denn heute Abend habe ich Freunde zum Schnitzelessen eingeladen. Meine Frau wird uns mit den weltbesten Schnitzeln verwöhnen.

Rückblick: Onlinemarketing-Messe

Die Onlinemarketing-Messe in Düsseldorf ist vorbei. Es ist schon gigantisch, wie erwachsen die Branche geworden ist. Ich erinnere mich noch an die Zeit 2001/2002, als die Messe klein und beschaulich war. Wir haben auf billigen Ständen ausgestellt und es kamen nur wenige Besucher. Das hat sich definitv geändert. Die Messe war übervoll und mehr als 10.000 Besucher drängten sich durch die Gänge. Die offizielle Messeparty war hoffnungslos ausverkauft und man brauchte “gute Beziehungen”, um an eines der heißbegehrten Tickets zu kommen. Dafür hat es sich dann auch gelohnt. In den Rheinterrassen, wo früher die ganze Messe stattfand, feierten dieses Jahr ca. 2.000 Gäste bis weit nach Mitternacht.

Für mich standen die zwei Tage vor allem unter dem Motto Händeschütteln. Es ist gut, dass es ein solches Event einmal im Jahr gibt, denn nirgendwo sonst trifft man so geballt auf die Entscheider im Internetgeschäft.

Berlin 2.0

Gestern abend war ich auf der Berlin2.0, einer Veranstaltung für die Internetunternehmen und Startups in Berlin. Bei leckerem Essen und kühlen Getränken konnten sich die Teilnehmer austauschen und neue Kontakte knüpfen. Eine gelungene Veranstaltung.

Vielen Dank an Boris Wasmuth und sein Team von Gameduell für die Organisation und natürlich die Sponsoren Holtzbrinck Ventures und Burda digital.

AOL Media Night in Hamburg

aol-logo

Nach einem arbeitsreichen Tag mit vielen guten Gesprächen bin ich am Abend noch zur AOL Media Night gegangen. Das Event fand in der “Bank” in Hamburg statt. Gute Location. Am Eingang begrüßt mich ein alter Bekannter: Torsten Ahlers. Er ist mittlerweile Geschäftsführer von AOL. Die Gäste eine illustre Runde aus Politik, B- und C-Promis und auch interessanten Persönlichkeiten aus der Medien- und Internetwirtschaft.

Es wird Champagner aus Magnum-Flaschen ausgeschenkt. Den ganzen Abend lang. Das ist zwar ganz nach meinem Geschmack, aber trotzdem etwas grotesk, wenn man sich die aktuellen Meldungen zu AOL anschaut. 100 Mitarbeiter sollen entlassen werden. Das Leben geht offenbar weiter…

Viel mehr bleibt die Frage, was aus AOL wird. Ich habe vor einigen Jahren gern und viel bei AOL Werbung eingebucht. Insbesondere deshalb, weil die AOL-Nutzer sehr klickfreudig waren und gute Umwandlungsraten mit diesen Nutzern erzielt wurden. Der AOL-Nutzer hatte in der Branche den Ruf, dass er etwas unbedarfter ist, aber der Marke AOL großes Vertrauen entgegenbringt, was eben zu diesen hohen Conversion-Rates geführt hat.

Das Zugangsgeschäft wurde verkauft. Der proprietäre Dienst ist Geschichte. Warum sollte ich als Nutzer noch zu AOL gehen? Um Nachrichten zu lesen? Das kann ich bei Stern oder Spiegel tun. Um eMails abzurufen? Doch nur, wenn ich da einen Account habe und den unbedingt behalten möchte. Sonst bieten web.de & Co. einfach einen besseren Service an. Um Networking zu betreiben? Besser bei myspace oder OpenBC. Was also ist die Zukunft von AOL? Ich bin gespannt, wie ich diese Frage beantwortet bekomme und hoffe, dass die Marke nicht aus Deutschland verschwinden wird.

Ein großes Thema des Abends natürlich bei allen Internetfachleuten: web2.0. Man spürt diese Euphorie, die es schon einmal Ende der 90er Jahre gab. Nur, dass dieses mal die Verantwortlichen bei Springer, Holtzbrinck, Burda & Co. sehr wachsam sind. Sie haben Angst, den nächsten Trend zu verpassen. Goldene Zeiten für pfiffige Gründer, so scheint es mir.