Table Mountain & Baia Seafood Restaurant

Genau heute vor 2 Jahren habe ich meiner Frau den Heiratsantrag gemacht – auf dem Tafelberg in Kapstadt. Und so hat es sich zur Tradition entwickelt, dass wir jedes Jahr am gleichen Tag auf den Tafelberg gehen. Denn es ist einer der romantischsten Orte der Erde. Der Blick über die Stadt und auf die Strände ist wirklich toll und der Sonnenuntergang wunderschön.

Baia, Cape Town (1) Baia, Cape Town (2)

Danach sind wir ins Baia Seafood-Restaurant gegangen. Der Name ist Programm. Hier gibt es das beste Seafood der Stadt. Lobster, Langoustines, Prawns, alles was das Herz begehrt und das zu Preisen für die man in Deutschland kaum ein Steak essen kann. Für einen besonderen Anlass ist das Baia absolut empfehlenswert. Achtung Tisch draußen reservieren. So kann man noch den Blick auf den Tafelberg und die Waterfront genießen.

openBC hats geschafft!

Logo xinglogo_openbc.gif

Ich bin nun schon seit 3 Jahren Mitglied bei openBC. Ich nutze die Plattform regelmäßig um Informationen über andere Menschen zu finden oder auch nur einfach Ansprechpartner herauszufinden und mit diesen in Kontakt zu kommen. Das ist nichts Besonderes, viele in unserer Branche tun das.

Aber jetzt hat es openBC geschafft! Meine Frau hat sich letzte Woche angemeldet. Und nicht etwa auf meinen Tipp hin, sondern sie wurde von einer Freundin eingeladen – aus Südafrika. Meine Frau ist seit 2 Jahren Hausfrau und kümmert sich um unseren Sohn, es besteht also kein geschäftliches Interesse der Anmeldung. Aber sie hat es trotzdem getan und ist völlig begeistert. Denn nun kann sie alte Bekannte wiederfinden und auch über die weite Entfernung ihre Freundschaften in Deutschland pflegen. Sie verbringt recht viel Zeit damit ihr Netzwerk aufzubauen und das erinnert mich daran, wieviel Zeit ich in diese Plattform gesteckt habe. Wenn ich nur 5 Minuten pro Kontakt bisher aufgebracht habe, so bedeutet es, dass ich bei derzeit 438 Kontakten bereits 36 Stunden meiner Arbeitszeit investiert habe, also fast eine ganze Arbeitswoche.

Die entscheidende Frage aber ist: Warum nutzt meine Frau openBC und nicht etwa eine Networking-Plattform die auf die Freizeit ausgerichtet ist. Antwort: weil es keine sinnvolle Plattform dafür in Deutschland gibt. myspace ist zu “unseriös” mit den vielen Fakes und auch zu jung. Vom Design möchte ich hier erst gar nicht schreiben… Welche Alternativen gibt es noch?

Das zeigt, dass der Markt der Networking-Plattformen noch längst nicht abgegrast ist. Es gilt einfach für die verschiedenen Zielgruppen eigene Angebote zu entwickeln. Wo sich die Nutzer auch wirklich aufgehoben fühlen. Ich fühle mich als Unternehmer bei openBC aufgehoben. Aber myspace.com spricht mich privat nicht an. StudiVZ aus dem Alter bin ich raus. neu.de hat tolle neue Funktionen, aber ich bin kein Single und meine Frau würde 3x nachfragen warum ich mich bei einer Singlebörse anmelde (okay, ich gebe es zu: ich bin angemeldet – aber aus rein beruflichen Gründen). Wo fühlen sich Eltern aufgehoben, wo Schwule, wo Sportinteressierte, wo Leute, die gerne Reisen?

Morgen werde ich auf meinem Blog einen Überblick über die in Deutschland vorhandenen Social Networks geben und übermorgen einen Blick über den großen Teich in die USA machen. Danach werde ich hier erarbeiten, welche Bereiche der Social Networks aus meiner Sicht in Deutschland eine Chance haben werden.

Warum ich das mache? Ich möchte mir selbst einen Überblick verschaffen und das mit Ihnen diskutieren. Und ich suche nach interessanten Projekten, bei denen ich als Business Angel und Investor einsteigen kann. Denn ich glaube im Bereich Social Networks kann noch gutes Geld verdient werden.

slide.com

Nach dem ich hier über imagelooop berichtet habe, war es an der Zeit auch den Wettbewerber slide.com auszuprobieren. Hier das Ergebnis:

Die Bilder stammen vom Shark-Diving, welches ich neulich hier in der Nähe von Cape Town gemacht habe. Hat Spaß gemacht und war aufregend, nur das Wasser war ganz schön kalt ;-)

Was unterscheidet slide.com von imagelooop? Slide.com war früher am Markt und das sieht man auch an den Funktionalitäten. Es ist noch leichter zu bedienen und es gibt mehr Effekte und Spielereien. Aber auch hier bleibt die Frage der Monetarisierung noch offen. Zwar ist die Entwicklung der Nutzerzahlen gigantisch, aber wie Geld verdient werden kann ist auch dem Blog von slide nicht zu entnehmen. Aber muss uns ein Unternehmen überhaupt mitteilen, wie es Geld verdienen will? Das bleibt doch unserer Kreativität überlassen. Bevor es Blogs gab, hatten wir doch auch nicht den Anspruch darauf, dass uns jedes Unternehmen sein Businessmodell erklärt.